SPD spendiert abermals Freibier beim KVE

Veröffentlicht am 09.05.2016 in Ortsvereine

SPD-Vorsitzender Peter Roth, Genosse Heinz Oppermann, MdB Ulli Nissen und der stellv. Vorsitzende Eberhard Schwarz vor d

Die Bergen-Enkheimer SPD war am Vatertag zu Gast beim 31.Bachgassenfest des Karnevalverein Enkheim.Wie im letzten Jahr wurde das Fass Freibier von der Bergen-Enkheimer SPD gespendet. Vielmehr von unserem Genossen Heinz Oppermann, der zu unseren langjährigen Genossen zählt.
 Ebenfalls dabei war unsere Bundestagsabgeordnete der SPD, Uli Nissen. Bei einer kleinen Ansprache der SPD durch Eberhars Schwarz, begrüßte er die schon zahlreichen Gäste des KVE, und wünschte allen viel Spass bei diesem traditionsreichen Fest in unserem Stadtteil. Danach schritt der stellv. SPD-Vorsitzende Eberhard Schwarz zur Tat, und mit drei kräftigen Schlägen wurde der Fassanstich durchgeführt und der Gerstensaft konnte fließen.

Wenn Sie mehr über die Arbeit der SPD in unserem Stadtteil wissen möchten. oder eine der beliebten Schelm-Waffeln genießen möchten, besuchen Sie unseren Stand beim Altstadtfest am Sonntag den 5.Juni. Unsere Abgeordneten und unsere Ortsbeiratsfraktion stehen ihnen dort für Gespräche zur Verfügung. Für die jungen Besucher haben wir wieder unseren Luftballon- und Zauberkünstler Jojo verpflichtet.

Nähere Infos zur SPD Bergen-Enkheim gibt es beim Vorsitzenden Peter Roth Tel.06109 36597 oder bei Eberhard Schwarz Tel.06109 33368. Folgen Sie uns auch auf facebook unter SPD Bergen-Enkheim oder auf dieser homepage.

 
 

 

 

 
 
 
 
 
 
Telefon: 030-25991-500

Für Bergen-Enkheim im Stadtparlament

                                  

 

 

 

 

 

Christian Heimpel, Stv.

Dr. Udo Bullmann - für Hessen in Europa

 

 

 

 

Ulli Nissen, unsere Bundestagsabgeordnete

 

 

 

 

 

 

Für uns im Landtag: Andrea Ypsilanti

 

 

 

 

 

Online-Spende

 

 

 

 

 

 

 

WebSozis

01.04.2020 19:27 Tracking-Apps müssen Freiwilligkeit, Privatheit und Datenschutz gewährleisten
SPD-Parteivorsitzende Saskia Esken begrüßt das Ergebnis der Arbeit von 130 Wissenschaftlern an einer Handy-App gegen die Ausbreitung von Corona- Infektionen: „Mit Hochdruck arbeiten Wissenschaft und Politik in aller Welt an Lösungen, wie die Ausbreitung der Corona-Infektion gestoppt oder zumindest gebremst werden könnte. Der Einsatz einer Handy-App, die relevante Kontakte mit anderen App-Nutzern registriert und im Fall einer

Ein Service von websozis.info

Wer ist Online

Jetzt sind 1 User online

Counter

Besucher:477883
Heute:1
Online:1