Pressemitteilung

Veröffentlicht am 22.06.2017 in Presse

Quo Vadis Bergen-Enkheim?

Mit einem Rückblick auf die Eingemeindung vor 40 Jahren hat die Bergen-Enkheimer SPD einen gelungenen Start in ihr Jubiläumsjahr hingelegt.

Dem Rückblick soll nun in einer weiteren interessanten Veranstaltung ein Blick in die Zukunft folgen.

Unter dem Motto „Quo vadis“? diskutieren der Stadtverordnete Christian Heimpel, Stadtrat und Planungsdezernent Mike Josef sowie der frühere Bergen-Enkheimer Baudezernent und Ortsvorsteher Adi Schubert über Machbares und Visionäres zur Entwicklung des Stadtteils Bergen-Enkheim¸der Stadt Frankfurt und der Metropol-region Frankfurt/Rhein-Main. Moderator ist Wilfried Schneider, ehemaliger Bergen-Enkheimer Stadtrat.

Gibt es genügend Wohnraum, insbesondere bezahlbaren Wohnraum? Wo soll gebaut werden, wo keinesfalls? Wo sind die Grenzen des Wachstums? Gibt es auch in Bergen-Enkheim noch potentielle neue Baugebiete? Fragen über Fragen, die gestellt und möglichst auch beantwortet werden können und müssen.

Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen,

am Donnerstag, dem 06. Juli 2017 um 19.30 Uhr

in die Nikolauskapelle in Bergen, Marktstr. 56

zu kommen und mitzureden.

Eberhard Schwarz, SPD-Fraktionschef im Bergen-Enkheimer Ortsbeirat, erinnerte daran, dass das Stadtteilparlament besondere Mitspracherechte bei der Bauleit-planung eingeräumt worden sind. Das sei natürlich auch eine Verpflichtung, Themen der Stadtentwicklung frühzeitig aufzugreifen und sich mit der Bürgerschaft auszu-tauschen. Er hofft deshalb auf einen guten Besuch der Veranstaltung.

 
 

 

 

 
 
 
 
 
 
Telefon: 030-25991-500

Termine

Alle Termine öffnen.

29.07.2018, 11:00 Uhr Schelmfest

08.09.2018, 10:00 Uhr Talk am Grill

11.09.2018, 19:30 Uhr Ortsbeiratssitzung

Alle Termine

Für Bergen-Enkheim im Stadtparlament

                                  

 

 

 

 

 

Christian Heimpel, Stv.

Dr. Udo Bullmann - für Hessen in Europa

 

 

 

 

Ulli Nissen, unsere Bundestagsabgeordnete

 

 

 

 

 

 

Für uns im Landtag: Andrea Ypsilanti

 

 

 

 

 

Online-Spende

 

 

 

 

 

 

 

WebSozis

10.07.2018 16:01 Nationale Behörden müssen sich schneller europaweit austauschen
Debatte um besseren Schutz vor EU-Lebensmittelskandalen „Die nationalen Behörden müssen Problemfälle schneller dem europaweiten Schnellwarnsystem melden. Damit haben wir ein starkes Instrument an der Hand, um verunreinigte, falsch deklarierte oder gar gesundheitsgefährdende Produkte möglichst rasch aus dem Verkehr zu ziehen“, sagt die SPD-Europaabgeordnete Susanne Melior, Mitglied im Ausschuss für Lebensmittelsicherheit. Die Verbraucherorganisation Foodwatch hat am Dienstag,

Ein Service von websozis.info

Wer ist Online

Jetzt sind 1 User online

Counter

Besucher:477883
Heute:21
Online:1