Schelmfest der Bergen-Enkheimer SPD

Veröffentlicht am 14.07.2017 in Allgemein

Am Sonntag, den 16. Juli lädt die Bergen-Enkheimer SPD, ab 11 Uhr zu ihrem traditionellen Schelmfest in die Kleingartenanlage Möllers-Wäldchen in Enkheim, Leuchte ein. Unsere Gäste sind u. a. die beiden Abgeordneten Ulli Nissen, MdB und Andrea Ypsilanti MdL die uns über ihre Arbeit in Berlin und Wiesbaden berichten werden. Ebenfalls wird die SPD-Fraktion im OBR 16 über ihre Arbeit berichten. Bringen sie ihre Fragen und Anregungen für alle Mandatsträger mit, sie haben ein offenes Ohr für ihr Anliegen. Neben dem politischen soll auch der gemütliche Teil nicht zu kurz kommen! Es erwarten die Besucher leckere Speisen und erfrischende Getränke vom Kleingarten-Team „Möllers-Wäldchen“ ebenso leckeren hausgemachten Kuchen und als Höhepunkt ein Gewinnspiel mit einer Reise nach Berlin als Hauptpreis. Die SPD Bergen-Enkheim freut sich auf ihren Besuch. Nähere Infos zu dieser Veranstaltung und zur SPD in Bergen-Enkheim gibt es beim stellv. Vorsitzenden Eberhard Schwarz unter 06109 33368.

 
 

 

 

 
 
 
 
 
 
Telefon: 030-25991-500

Für Bergen-Enkheim im Stadtparlament

                                  

 

 

 

 

 

Christian Heimpel, Stv.

Dr. Udo Bullmann - für Hessen in Europa

 

 

 

 

Ulli Nissen, unsere Bundestagsabgeordnete

 

 

 

 

 

 

Für uns im Landtag: Andrea Ypsilanti

 

 

 

 

 

Online-Spende

 

 

 

 

 

 

 

WebSozis

15.12.2017 21:48 SPD will mit Union über Regierung sondieren – „Konstruktiv, aber ergebnisoffen“
Die SPD wird mit CDU und CSU „konstruktiv, aber ergebnisoffen“ Sondierungsgespräche über die Bildung einer Bundesregierung aufnehmen. Das hat der Vorstand einstimmig beschlossen. „Ob die Gespräche in eine Regierungsbildung münden, ist offen“, betonte SPD-Chef Martin Schulz am Freitag. Inhaltliche Grundlage der Gespräche sei für die SPD der Beschluss des Parteitags , sagte Schulz. Deutschland

Ein Service von websozis.info

Wer ist Online

Jetzt sind 1 User online

Counter

Besucher:477883
Heute:43
Online:1